"...mit jungen und hungrigen Spielern" - nicht nur diese Aussage eines Spielers lässt die Laune auf die neue Saison weiter steigen, und - wer hätte das noch vor ein paar Wochen gedacht - das auch bei den Fans. Jedenfalls präsentierte sich den rund 50 neugierigen Holsteinanhängern ein stark verändertes und vor allem stark verjüngtes Team, das Hoffnung für die Zukunft macht. Die Neuzugänge sind:

 

neuzugänge

Trainer Thorsten Gutzeit, Steve Müller, Jakob Sachs, Sofien Chahed

Karsten Fischer, Yannik Jakubowski, Kusi Kwame

 

Allerdings war es schon etwas seltsam ein Holsteinteam ohne Boy, Schyrba, Guscinas und auch ohne Nouri und Siedschlag zu sehen, die ebenfalls nicht mehr zum Kader gehören. Naja, ein paar Wochen sind ja noch, um sich daran zu gewöhnen. 

 

Ein paar mehr Bilder vom Auftakttraining gibt es in der Galerie.

4. Juni 2010, Endstand 5:0

 

blauweißrot

 

Kiels U23 ist Meister, Altenholz ist Absteiger - das stand schon vorher fest. Von daher war das "Derby" eher so etwas wie das Abschiedsspiel für Meistertrainer Torsten Fröhling, dessen Vertrag zum Leidwesen der Fans nicht verlängert wurde. Dieser kann immerhin neben der souveränen Titelverteidigung in der Schleswig-Holstein-Liga auch noch auf eine leider viel zu kurze Zeit als Interimstrainer der Ligamannschaft zurückschauen.

27. Mai 2010, Endstand 4:0

 

fröhling

 

Nach dem Winter kommt der Fröhling - und die U23 ist once again Meister der Schleswig-Holstein-Liga. Auch wenn dieser nicht mit dem Aufstieg "belohnt" wird, sollte man ihn trotzdem gebührend anerkennen und vor allem feiern. Zitat Matze Hummel: "Was für ne geile Saison." Das kann man eigentlich so stehen lassen. Zum Spiel muss man eigentlich nur sagen, dass die Mannschaft fast durch die gesamte 1. Hälfte Pressing spielte (Torsten Fröhling: "Richtig guter Fußball.") und Flensburg bis auf eine Freistoßchance zu Beginn eigentlich nie ein Mittel gegen die Holstein-Amateure hatte. Nach dem 4:0 wurde dann großzügig durchgewechselt und aufgrund leichter Blessuren das Spiel in Unterzahl beendet. Dass man das Ergebnis tortdem bis zum Schluss halten konnte, ohne auf bloßes "Hinten-rein-stellen" zurückgreifen zu müssen, zeigt die Qualität des Holstein-Nachwuchses und ihres Trainerstabes. Pro Fröhling!

14. Mai 2010, Holstein-Stadion, Endstand 2:0

 

 

Wer tatsächlich wem den Stempel aufgedrückt hat sieht man in der Galerie.

8. Mai 2010, Endstand 4:3

 

"Wir sind dann mal weg" - Frage bloß wovon. Waren wir einfach ein Jahr weg aus der Regionalliga oder können wir in ein paar Jahren sagen, wir waren nur ein Jahr aus der 3. Liga weg. Egal wie es auch kommen mag, selten hat man so emotionslos den Saisonabschluss wahrgenommen, so emotionslos sieben Tore im Holsteinstadion, so emotionslos einen Last-Minute-Sieg.

 

michalampe

4:3 - ja, schön