16. August 2009, Silkeborgstadion, Endstand 2:3

 

dhs

 

 

Noch in der ersten Hälfte fragte man sich bei einem Stand von 0:2 wie Silkeborg es bis dahin geschafft hatte, einen durchaus passablen Platz im Mittelfeld der ersten dänischen Liga einzunehmen. Die zweite Halbzeit sollte darüber Aufschluss geben.

30. August 2009

Randers FC vs. Esbjerg fB, Essex Park, Endstand 0:1

Aalborg BK vs. FC Midtjylland, Energi Nord Arena, Endstand 1:0

Hopping als Ersatzdroge: Da ich schon vorher wusste, dass das Auswärtsspiel der Störche in Unterhaching eher nichts wird, gönnte ich mir mal wieder ein bisschen Fußball in der Superliga. Ziel diesmal der hohe Norden und da zunächst einmal Randers, genauer der Essex Park.

 

hopping_randers_aalborg002

 

Das Stadion ist in einen leichten Hang gebaut und so von der Autobahn nicht nur gut zu sehen, sondern auch gut zu erreichen. Und insgesamt ist es auch definitiv eine Reise wert: Bis auf den Gästeblock, der aus alten Stehtraversen besteht, gibt es drei schöne zweistöckige Tribünen, die Platz für 12.000 Zuschauer bieten.

 

4. Oktober 2009, CASA-Arena, Endstand 0:1

Wie bereits nach der Silkeborg-Tour angekündigt, ging es endlich auf nach Horsens. Tatsächlich mal eine Tour, die wir wegen des Stadions machen wollten. Faxe Kondi und Hot Dogs müssen natürlich auch immer mit, außerdem diesmal dabei Schwingo, Malte und Außwärtsente Daggie M. Das Spiel naja - frühes Tor der Gäste und danach, wie so häufig in Skandinavien, eher langweiliges Gekicke. Halbzeit war auf jeden Fall sehenswerter - was auch das Tiger-Maskottchen fand (alter Schwerenöter). Nach dem Spiel noch schnell bißchen aufwärmen (Wetter war sonnig, aber arschkalt) im Tulip-Grill im Stadion und mit Erfurcht (bei einem mit Ekel) die Wimpelsammlung bestaunt. Alles in allem lohnende Tour, auch wenn das Spiel absolut nicht der Bringer war.

 

casa-arena

 

Bilder aus der CASA-Arena gibt es hier.

15. März 2010, Blue Water Arena, Endstand 2:1

 

Mal wieder auf nach Norden - Ziel diesmal die eher junge Hafenstadt Esbjerg, in der der EfB seine Heimspiele in der Blue Water Arena austrägt. Diese wurde letztes Jahr komplett umgebaut, nur eine Tribüne ist seit dem letzten Besuch noch stehen geblieben. Jetzt kommt das Fußballstadion, das mit 18000 Plätzen das größte in Jütland ist, in einheitlichem Look daher und mag durchaus gefallen. Zum Glück sind die Flutlichtmasten dem Umbau nicht zum Opfer gefallen, wodurch die Blue Water Arena auch von außen und von weitem noch als ein Stadion wahrnehmbar ist. Schön, dass dies bei Umbauten in Dänemark anscheinend eher beachtet wird (siehe auch Aalborg).

 

 

12. November 2008, Fionia Park Odense, Endstand 0:1

 

Viertelfinale im Dänischen Pokal ist natürlich ein guter Grund mal wieder Richtung Fünen aufzubrechen, zudem es sich bei der Partie OB vs. BIF um ein echtes Spitzenspiel handelt. Natürlich ist auch die Aussicht auf dänisches Fast Food immer ein wichtiger Grund - und das gibt's extrem lecker direkt am Stadion im Stadion Grillen.

ob_bif_baconburger