vfrnms

 

Neumünster gegen Kiel in der Regionalliga – ein Duell, das es zuletzt in der Saison 2003/04 gab, nur mit etwas anderen Vorzeichen, als an diesem Sonntag. (Am Ende bitte die FanInfos beachten!)

Denn vor neun Jahren war der VfR eher überraschend aufgestiegen, nachdem auf eine 1:2-Heimniederlage gegen Kickers Emden auswärts ein sensationeller 3:2-Sieg folgte. Allerdings stieß der Verein in der damals noch dritthöchsten Spielklasse sehr schnell an seine Grenzen, als Tabellenletzter stieg der VfR wieder ab, hatte Schulden angehäuft und musste infolge dessen 2005 Insolvenz anmelden, die erst nach 1 ½ Jahren wieder zurückgezogen werden konnte.
Trotz der zurückgezogenen Insolvenz hielt sich der 1910 gegründete Traditionsverein, der sich 1963/64 sogar international mit Djurgårdens IF, Rapid Wien und PSV Eindhoven messen durfte, wie bereits in den 1980ern finanziell mehr schlecht als recht über Wasser, Zuschauermassen blieben dem Stadion an der Geerdtsstraße fern. Der VfR galt nicht mehr wirklich als ein positives Aushängeschild der Stadt.

 

 


Denn auch sportlich ging es für die Rasensportler nach dem Regionalligaabstieg jahrelang nur um die „Goldene Ananas“. Der Verein spielte mit schöner Regelmäßigkeit in der Schleswig-Holstein-Liga oben mit, die wirtschaftliche Lage aber verhinderte es, dass der Sprung in die nächst höhere Spielklasse gelingen sollte. Zwar wurde dieser Wunschtraum gerne zu Beginn der als Ziel formuliert, realisiert werden konnte er jedoch nie, genau wie der mehrfach angekündigte Ausbau des Stadions. Stattdessen diente der Verein sogar auf höherer Verbandsebene als Beispiel für schlechtes Management und bei den Fußballern in der Schwalestadt selbst entwickelte ein wenig schwarzer Humor und man taufte sich zum “Pleitegeierteam“. Der Verein stand eigentlich schon mit mehr als einem Bein über dem sprichwörtlichen Abgrund und so war es fast ein kleines Wunder, dass 2010 das hundertjährige Jubiläum gefeiert werden konnte. Und auch im sportlichen Bereich sorgte der VfR für positive Schlagzeilen, als das Team in der Saison 2010/11 unter Trainer Erwin Lamce komplett ungeschlagen blieb.

 

Die bedeutendsten Entwicklungen fanden im Vorfeld dieser Saison allerdings nicht im sportlichen Bereich statt, sondern abseits des Rasens. So spielte den Neumünsteranern zum einen die Regionalligareform in die Karten, weil in deren Zuge die kostspieligen Auflagen deutlich gesenkt wurden und ein Aufstieg dadurch zu finanzieren war. Zum anderen trat unter dem Motto „Alte Liebe neu entdecken" im März diesen Jahres ein neuer Vorstand an, unter dem es plötzlich auch im wirtschaftlichen Bereich Positivmeldungen gab. Finanziell ist man so gut wie schon lange nicht mehr abgesichert, nachdem in der Sommerpause „mybet.de“ als neuer Hauptsponsor präsentiert wurde, stieg nun auch noch die VR-Banken-Gruppe vor kurzem bei den Lila-Weißen ein. Wenn nun auch noch zum Winter die überdachte Sitzplatztribüne fertiggestellt ist (im Rest des Stadionrunds wurde ja schon einiges auf Vordermann gebracht), könnte man dies als bestes Zeichen dafür ansehen, dass der Stillstand beim Verein am Tierpark endgültig vorbei ist.

Und sportlich? Da hat das nur punktuell, unter anderem mit den Ex-Holsteinspielern Jakubowski und Kwame verstärkte Team einen Traumstart hingelegt. Die ersten drei Partien gegen Lübeck, Wolfsburg und Goslar wurden alle gewonnen und so grüßt Neumünster tatsächlich pünktlich zum Derby gegen Holstein von der Tabellenspitze, wohingegen die Störche nicht wirklich mit dem Saisonstart zufrieden sein können und nach dem Pokal-Aus gegen Kropp darauf hoffen, dass der Knoten zerplatzt.

Eine Konstellation, die vor der Saison sicher von nur wenigen erwartet wurde, die aber jede Menge Spannung für das Landesderby verspricht, zu dem bis zu 4.000 Fans an der Geerdstraße erwartet werden. Von daher empfiehlt es sich, Karten schon im Vorverkauf zu erwerben.

Die Chance dazu gibt es noch morgen im Fanshop der KSV von von 12.00 bis 18.00 Uhr - Preis für den Gästesteher liegt bei 8 € und ermäßigt 6,50 €.

 

 

Offizielle FanInfo

Wegweiser

Stadionordnung Neumünster Teil 1 Teil 2

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.