Marschwegstadion, 9. September 2012, Endstand 1:0

 

Eigentlich war die von Marc Heider umgekickte Bank schon der beste Kommentar zum Spiel in Oldenburg. Ein Spiel das passieren kann, aber auch ein Spiel, von denen es nicht zu viele geben darf, wenn man am Ende Meister werden will.

 

bank

 

Ein Spiel das sowohl Spieler als auch Fans einigermaßen frustriert zurücklässt. Und das obwohl man vor der Partie noch bester Laune war: Duell zwischen zwei Traditionsvereinen bei bestem Sommerwetter vor gut 3.000 Zuschauern stand auf dem Plan, das ganze schon vorm Stadion in ziemlich entspannter Atmosphäre - die alten Kontakte machten es möglich. Auch Polizei war gut drauf (und das obwohl Lieblings-SKB Wernie es lieber vorzog, die Laufschuhe anzuziehen, statt mal seine Fans zu begleiten), dass Holstein-Spiele im allgemeinen Sicherheitsspiele sind, war an diesem Tag mal nicht zu merken. So war die Stimmung sowohl im Heimbereich auf der Gegengerade, als auch im Gästebereich zu Beginn prächtig.

kiel

oldenburg

 

Das sollte sich im Laufe der nächsten 90 Minuten allerdings immer mehr ändern, zumindest was den blau-weiß-roten Anhang anging. Denn die Holsteiner auf dem Feld hatten zwar durchweg die größeren Spielanteile, insgesamt gelang es aber nur, sich drei magere Torchancen zu erspielen.

 

jarek

 

Die beste hatte dabei noch Casper Johansen in der ersten Hälfte mit einem Treffer an den Innenpfosten. Ansonsten fehlte es an diesem Nachmittag an vielem, und Oldenburg nutzte die erste wirkliche Torchance in der 83. Minute zum Siegtreffer. Niklas Jakusch konnte einen Freistoß von Tobias Bauer nur nach vorne abklatschen lassen, woraufhin der Ex-Kieler Julian Lüttmann nur noch einschieben brauchte. Dies versetzte die fast eingeschlafene Gegengerade wieder in Partystimmung, woraufhin der Gästesektor einigermaßen bedient war. Letzte wütende Angriffe brachten kein Tor mehr und so stand wenig später leider die erste Saisonniederlage auf dem Holsteiner Konto.

 

fiete

 

Bitter, da man nach Neumünster und Cloppenburg doch auf den Angriff auf die Spitze gehofft hatte.

 

Alle Bilder in der Galerie.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.