27. Juli 2013, Endstand 5:1

 

Endlich ist die dritte Liga auch bei uns zu Hause angekommen und das Warten hat sich gelohnt! Die Ehre, unseren neuen Rasen einzuweihen kam dem Traditionsverein 1. FC Saarbrücken zu. Übrigens die erste Punktspielbegegnung beider Vereine. Vor Spielbeginn sorgt die Verabschiedung von Jürgie, Flo Meyer, Amado Aust und unserem Aufstiegstrainer für einen kleinen Gänsehautmoment. Nach den warmen Worten von Vereinspräsident Roland Reime skandieren über 5000 Kieler "Thorsten Gutzeit" und wenn man das auf der Anzeigetafel richtig gesehen hat, verdrückt eben jener Thorsten Gutzeit in dem Moment auch einzwei Tränchen der Rührung.

 

 TG

 

 

 

Beste Stimmung gleich von Beginn an. Holstein spielt ohne Angst und die gut 5000 Kieler stehen wie eine Wand, mit kleiner Choreo, Fan- uns Wechselgesängen hinter den Störchen. Auch die cirka 200 Anhänger aus Saarbrücken sorgen lautstark und mit ihren vielen Zaunfahnen, Schwenkern und Doppelhaltern für eine tolle Atmosphäre. Spielerisch beginnt Holstein gleich mit einzwei Akzenten, etwas mehr von der ersten Hälften hat jedoch Saarbrücken. Ein nicht gegebenes Abseitstor für Saarbrücken und eine Rettung auf der Linie durch Wetter nach Mißverstänis zwischen der Abwehr und Riedmüller sorgten kurz für stockenden Atem. Das 0:0 zur Pause: Für Holstein in Ordnung - für Saarbrückens Ansprüche eigentlich zu wenig.

 

SB

 

West

 

 

Die zweite Hälfte ist keine 3 Minuten alt da trifft Raffael Korte für die Saarländer. Zähnknirschen auf den Rängen, aber von Schock auf dem Rasen keine Spur. Ganz im Gegenteil: Als hätte das Klingeln im Kieler Kasten unsere 11 Akteure aus dem Schlaf gerissen, gleicht Marcel Gebers schon 4 Minuten später mit Holsteins erstem Tor der Saison aus und macht weiter, wie er aufgehört hat. Den letzten Treffer in der vergangenen Saison in Kassel markierte eben jener Marcel Gebers. Und auch das erste Kieler Tor der letzten Spielzeit gegen ETSV Weiche Flensburg schoß... ? Richtig! Marcel Gebers. 

 

Tor SB

 

Tor 1

 

 

Jubel TR

 

 

Jubel

 

Das Kieler Publikum jetzt wieder obenauf, lechzt nach mehr und muss nicht lange warten. Nur weitere 4 Minuten später kann Holstein das Spiel durch das 2:1 von unserem Danish Dynamite Johansen sogar drehen. Der Jubel auf Rasen und Rängen ist groß. Und Danneberg sei Dank kommt man aus dem Jubeln nicht mehr heraus - 3:1 in der 58. Minute! Das Fazit bis dahin: Holstein beweist Nervenstärke und bringt man dieses Ergebnis über die Zeit sind alle Erwartungen mehr als erfüllt. Dass sich in die aufkommende Siegeseuphorie noch das 4:1 durch Gebers und das 5:1 durch den eingewechselten Lindner einschleichen hebt die Stimmung maßgeblich. So feiert man sich zum Abpfiff und macht damit klar: So spielt ein Aufsteiger!

 

Mehr Bilder gibt es in der Galerie.

 

PS: Aus der Szene des 1. FC Saarbrücken erscheint ein durchaus lesenswertes Hopping-Fanzine, dass wir dem geneigten Leser ans Herz legen wollen. Die letzte Ausgabe des Saarboteurs ist zwar schon einige Zeit alt, dennoch aber nicht minder zu empfehlen. Auf 70 Seiten berichten die Jungs aus dem Südwesten von Spielen aus dem nahegelegenen Frankreich, aber auch aus den Beneluxländern, der Schweiz oder Tschechien. Der Humor kommt dabei natürlich nicht zu kurz, der Preis von 3,00 EUR wird durch die zahlreichen Hochglanzseiten mit farbigen Abbildungen mehr als gerechtfertigt. Den Ausflug in den Norden der Republik nutzten die Jungs als Zwischenstopp auf Ihrer Tour nach Kopenhagen. Man darf auf die nächste Ausgabe gespannt sein.

 

holstein saarbruecken saarboteur 001

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.