4. Oktober 2013, GAZI-Stadion auf der Waldau, Endstand 1:1

 

Knapp acht Wochen ist es her, dass Holstein im Degerloch einen Punkt erkämpft hat. Was folgte waren eine Reihe erstklassiger Spiele, die die Störche zu der Überraschungsmannschaft der aktuellen Drittligasaison machte. Ein zwischenzeitlicher Platz zwei, die Aussicht sogar auf die Tabellenführung. All dies folgte dem schwachen Spiel gegen die Stuttgarter Kickers. Inzwischen haben sich die Dinge in der Liga etwas gerade gerückt und man reist heute als 11. nach Stuttgart. Diesmal gegen die Reserve des VfB Stuttgart.

 

Die erste positive Erkenntnis erlangt man schon beim Verlassen des Fliegers, respektive des Busses. Es ist warm in Stuttgart. Fleecejacken und Schals erscheinen hier im Süden des Landes überflüssig. So kann man dank bester Verkehrslage sogar etwas nachholen, dass beim letzten Besuch verwehrt blieb: Schwäbische Küche in einem der zahlreichen Vereinsheime hinter dem Stadion. Denn um das Stadion herum tummeln sich unzählige kleine Fußball- und Breitensportvereine.

 

maultaschen

 

Schnitzel und Spätzle schmecken, Maultaschen auch, aber selbst als Norddeutscher weiß man: da geht mehr. Immerhin gesättigt begrüßt man noch eilends die Busbesatzung, bevor es in den „Ring" geht. Immerhin hat man ambitionierte Pläne für heute Abend: Punkte unter Flutlicht. Mindestens einen, gerne auch drei.


Marcel Gebers darf sich an diesem Tag nach seiner Rotsperre zurückmelden. Mit Schied von Beginn an und einem Kazior, der wieder in den Sturm aufgerückt ist, scheint dieses Ziel auch nicht überambitioniert.

Doch erstmal setzt es einen herben Dämpfer. Nach eher unspektakulären und ausgeglichenen 10 Minuten kommt Riedmüller nach einer Ecke für Stuttgart nicht sicher an den Ball. Dankbar nimmt Erich Berko den Abpraller an und setzt den Ball ins Netz. Die Begeisterung über den Gegentreffer hält sich im Kieler Block selbstredend in Grenzen. Nichtsdestotrotz supporten die 200 mitgereisten Kieler tapfer weiter. Überhaupt: Dafür, dass man sich auf einen Freitagabend an anderen Ende der Republik befindet, ist die Menge der Mitgereisten respektabel. Dafür darf man sicher noch einmal an alle, die für das Zustandekommen des Away-Buses gespendet haben, ein dickes Danke aussprechen.

 

awayblock

 

In der folgenden Viertelstunde halt man sich weitestgehend gegenseitig in Schach. Großen Fußball scheint man hier heute nicht zu sehen bekommen. Umso größer die Freude, als der Schiedsrichter nach einem Freistoß von Kiel auf den Elfmeterpunkt zeigt. Gebers wird im Strafraum zu Boden gerungen. Über Sinn und Unsinn, dass er dann selber antritt lässt sich streiten. Der halbhohe, mittig geschossene Ball stellt für den Keeper Vlachodimos keine ernsthafte Prüfung dar. Spätestens jetzt stellen sich die Raucher in unseren Reihen die Frage, ob ein Big Pack für das Spiel ausreicht. Ausgleich also leichtfertig vergeben und der Rest der ersten Halbzeit gestaltet sich wenig ansprechend. Auf Kieler Seiten geht offensiv nicht mehr viel und Stuttgart ist mit den Gedanken schon in der Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit scheint Kiel wieder in der Lage zu sein kleine Nadelstiche in die Stuttgarter Abwehr zu setzen. Zu weiten Teilen bleibt dies leider ohne Erfolg. Trotzdem ist das Spiel inzwischen besser anzuschauen. Mindestens einer wollte nicht nur schauen. Marc Heider, nach seiner Verletzung endlich wieder im Kader, brennt darauf endlich wieder ins Spielgeschehen einzugreifen. In der 67. Minuten ist es dann soweit. Schiedi raus, Heidi rein. Und die Hoffnung, dass dieser neue Impulse in Holsteins Spiel bringt.

 

heidi

 

Kaum ist der Wechsel über die Stadionlautsprecher angesagt, fällt wie aus dem Nichts ein Tor. Siedo kommt rechts stehend frei zum Schuss und versenkt den Ball gekonnt im Netz.

 

jubel

 

Dieser Wachrüttler hat zur Folge das die Kieler Störche auf einmal das Spiel machen. Die Vorstöße werden mutiger und die Torschüsse nehmen zu. Aber auch Stuttgart lässt sich nicht lumpen und versucht weiter Chancen herauszuspielen. Mehr vom Spiel hat aber Kiel. Um das Spiel zu drehen reicht es dann leider nicht, aber die Kieler Fans werden für ihre lange Reise am Freitagabend mit wenigstens 1 verdienten Punkt belohnt.

 

casper

 

Die Mannschaft durfte sich übrigens nicht noch mit einem Besuch auf der „Wasen" belohnen – übernachtet wurde schon etwas weiter nördlich, ehe die Vorbereitung auf das Pokalspiel in Kropp losgeht. Von da wird es auch wieder den gewohnten Pokal-Ticker-Service geben.

 

Alle Bilder in der Galerie.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.