Gleich zweimal befand sich diese Woche feinster (Lese-)Stoff aus Hamburg im CCK-Postfach. Einmal aus dem Volkspark und einmal vom Stadtteilverein mit der besonderen Atmosphäre.

 

All to nah - Ausgabe 23

 

alltonah23

 

Die Rede ist natürlich von Altona 93, genauer gesagt von dem hervorragenden Fanzine „All to nah". Das rote Heft ist inzwischen bei der Illuminaten-Ausgabe und so ist das Cover auch vom Film „23 – Nichts ist so wie es scheint" inspiriert. Die restlichen 55 Seiten sind gefüllt mit Geschichten aus der AFC-Welt (unter anderem ein Interview mit dem auch außerhalb der Adolf-Jäger-Kampfbahn bekannten Stadionsprecher „Pyro" Peter), außerdem wird sich auch ein wenig tiefer mit der Materie „Fanzine" beschäftigt. Das schlechte Gewissen plagt den Schreiber ein wenig bei der Kategorie „Mein liebster Fanartikel", da er es mal wieder nicht hinbekommen hat, selbst einen kleinen Beitrag zur aktuellen Ausgabe beizusteuern. Zum Glück haben aber genug andere Fußball-afine Menschen in die Tasten gehauen, um die Leser mit kurzweiligen Geschichten über Lieblingstrikots, hölzerne Sitzschalen und Wuppies (wieder ein Wort gelernt) zu unterhalten. Zwei wunderschöne Sammelbilder sind natürlich auch wieder enthalten – von daher gerne mal zugreifen, wenn man demnächst mal in Hamburg ist (oder Herausgeber Jan via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren).

 

Dröhnbütel - Ausgabe 33

 

droehnbuetel 33

 

Ein bisschen Sorgen hatte man sich ja schon um den „Dröhnbütel" gemacht. Schließlich gab es in der letzten Ausgabe (der ersten nach der Ausgliederung der HSV Fußball AG) eine etwas schwammige Zukunftsprognose für eines der bekanntesten Hopping-Fanzines. Naja, halbes Jahr später flattert nun zum Glück die Ausgabe 33 in die Briefkästen. Und die Auswahl der besuchten Stadien hebt sich dabei (mal wieder) von vielen durchschnittlichen Publikationen zum Thema Groundhopping ab. Verdanken ist dies im besonderen Jojo Liebnau, der ein weiteres Mal zum Lieblingsautor der CCK avanciert. Mongolei, Hong-Kong, Neuseeland, plus die Cook Islands (da muss man auch erstmal fünf Grounds finden) sind sicher nicht die Standard-Kreuze in den Informern und von daher interessanter als der 20ste Bericht vom Belgrader Derby. Insgesamt bringt es der „Bütel" diesmal auf 18 Länder, wobei gerade die Exoten, wie Belize, Iran und Ägypten das gelungene Heft abrunden. Dass diesmal komplett auf Berichte der Spiele des Hamburger SVs verzichtet wird, wirkt sich auf den neutralen Leser eher nicht negativ aus.

 

Zu beziehen ist Ausgabe 33 über den NOFB-Shop.

Am Rande des Pokalspiels zwischen dem VfL 93 und Altona 93 konnte interessantes neues Druckwerk erworben werden.

 

Der „BÜDL" von den Kollegen des SV Arminia Hannover kommt diesmal mit vollen 125 Seiten und einem Hochglanzcover daher und bietet mal wieder Spannendes aus sämtlichen Ligen und Ländern. Neben Klassikern wie dem Belgrader Duell und dem laut Wikpedia „Derby of the eternal enemies" Panathinaikos gegen Olympiakos schrecken die reisefreudigen Autoren auch nicht vor Kicks wie Meggerdorf gegen Tolk zurück, selbst bei Partien mit Holsteiner Beteiligung kann man die Redaktion antreffen. Abgerundet wird das Ganze von vielen Spielen des SV Arminia sowie Altona 93 sowie Reiseberichten aus Kolumbien (!) und dem Baltikum. Wer also gerne auch mal etwas mehr über die Hintergründe von den besuchten Vereinen erfahren möchte, dem sei dieses Heft mal wieder wärmstens empfohlen, nicht zuletzt, da die CCK in einigen Berichten eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielt .

 

Bestellen können alle Interessierten hier.

 

DSC 5478

 

Bereits zum 21. Mal lässt Autor Jan eine „All to nah" vom Stapel, seines Zeichens wohl eines der besten Old School Fanzines in Deutschland, das man stilecht am Spieltag nur vom Verkäufer erwerben kann. Sowohl der Herausgeber, als auch die Gastbeiträge schaffen es dabei wie immer, mit Humor und Witz über den Tellerrand zu schauen. Neben detaillierten Abhandlungen über Taktik, sowohl auf dem grünen Rasen als auch dem Kick Tipp Feld, zahlreichen Gimmicks in Zusammenarbeit mit bekannten und weniger bekannten Künstlern und Vergangenheitsbewältigung mit All Time Hero Walter Frosch und dem Verein in der Nazizeit kann man sogar ein paar englische Zeilen finden, schließlich findet Altona nicht nur in Deutschland Freunde. Highlight ist aber das AFC-Angelspiel, wo man neben dem Blauwal Altona 93 noch so einige andere bekannte Vereine fischen und Punkte sammeln kann. Der gemeine Fan weiß aber sowieso nicht erst seit dieser Ausgabe: Mit dem All to nah kann man für sehr kleines Geld einen dicken Fisch der Fanzineszene angeln.

Ein Jahr ist es her, da erschien die erste Ausgabe von 45° - Kurvenheft. Damals ein neuer Ansatz im Universum der Fußball-Literatur - der Fokus liegt auf dem, was sich auf den Rängen der Stadien abspielt: Zaunfahnen, Spruchbänder, Choreos. Dazu kurze, informative Texte, bei denen die jeweiligen Szenen selbst zu Wort kommen.

 

45grad numer10


Nun steht mit Ausgabe 10 das Jubiläum an und wieder gibt es von den Leipzigern eine feine Mischung von Europa-Pokal (zum Beispiel Eintracht Frankfurt vs. Qarabag Agdam oder SSC Napoli vs. Borussia Dortmund) bis Regionalliga (1. FC Magdeburg vs. FC Carl-Zeiss Jena oder Rot-Weiss Essen vs. KFC Uerdingen), abgerundet vom gewohnten Auslandsteil, wo sich neben dem Römer auch dem Kopenhagener Derby gewidmet wird. Auch kommt Altravita-Blogger Kai Tippmann zu Wort.


Für schmale 2€ kann man nicht falsch machen, auch die Jubiläumsausgabe ist wieder ein gelungener Blick durch die kreativen Kurven Deutschlands und Europas. Kontakt via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nordvier, Ausgabe 20

Die neue „nordvier" ist da, mit ein wenig Wartezeit, aber dafür inzwischen mit der Nummer 20. Nach so vielen Ausgaben darf man inzwischen wohl zurecht von einem Klassiker in der Fußball-Magazinszene sprechen und auch die aktuelle Ausgabe liefert genau das, was der Leser erwartet (plus noch mehr).

 

nordvier

 

Gerade der schleswig-holsteinische Fußball „aus der vierten Reihe" wird, ansonsten in der Medienwelt ja eher ignoriert, mehr als ausreichend gewürdigt – Flensburg 08, TV Grundhof und Eutin 08 sind vertreten, vor allem aber der VfB Nordmark, der nach einigem Chaos jetzt in dem Fängen Volker Koppelts gelandet ist. Sehr umfangreich wird auch der Hamburger Lieblingsverein der CCK, Altona 93, abgehandelt, wobei sich neben der Entwicklung des Teams und dessen Regionalliga-Ambitionen vor allem mit dem äußerst sympathischen Drumherum inklusive Musik, Likör und Marmelade befasst wird. Neben Bremen und Niedersachsen führt die Reise zudem nach Italien, die Niederlande und nach Schweden. Außerdem erzählt Hardy Grüne über seinen ersten Stadionbesuch.

Nicht nur weil wir die Hälfte der Autoren kennen wieder ein sehr lesenswertes Heft. Die 68 Seiten gibt es für 3€ via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.nordvier.de.

 

Fever Pitch, Ballfieber - Geschichte eines Fans
Nick Hornby
ISBN: 978-3-462-04443-0

 

feverpitch

 

"I fell in love with football as I was later to fall in love with women: suddenly, inexplicably, uncritically, giving no thought to the pain or disruption it would bring with it."

 

Bei den Lesetipps bleiben wir diese Woche bei unserem eigenen Verein, denn der „Döntjes" von der Supside ist (endlich) da und „für eine kleinere, zumeist heitere, fiktive Erzählung oder tatsächliche Anekdote aus dem Alltag" (so erklärt uns Wikipedia den Namen) macht der Saisonrückblick mächtig was her: DINA5, 135 Seiten, Leimbindung, komplett in Farbe - sieht schon mal prima in Bücherregal oder auf dem Nachttisch aus, doch kommt es bei solchen Veröffentlichungen natürlich vor allem auf den Inhalt an.

 

doentjes 001


Und da gibt es zunächst einmal, was sollte man bei einem Saisonrückblick auch anderes erwarten, alle Begegnungen inklusive Test- und Aufstiegsspielen aus Sicht der aktiven Szene (prima Ergänzung zum ebenfalls kaufenswerten Aufstiegsbuch ;) ). Die Berichte sind mal mehr oder mal weniger ausführlich, gerne auch mit kleinen Spitzen oder vollen Breitseiten gegen die, die es nach Meinung der Autoren verdienen.