Gut Ding will Weile haben (5€ ins Phrasenschwein dafür). So fieberte man bereits seit der ersten Ankündigung des neuen Hardy-Grüne-Werks im Sommer der Erscheinung entgegen. Und als der Erscheinungstermin endlich gekommen war, gab es nochmal eine kleine „Nachspielzeit" von 14 Tagen. Umso glücklicher hielt man dann dieses Wochenende den Beitrag unseres Lieblingsautors zum Thema 50 Jahre Bundesliga direkt aus dem Werkstatt-Verlag versandt in den Händen. Das Ganze hört auf den Namen „Wenn Spieltag ist" und beschäftigt sich mit dem, was bei anderen Autoren teilweise komplett ausgeblendet wird, nämlich den Menschen, die Spieltag für Spieltag ins Stadion pilgern und so dem Fußball den Rahmen geben, den er verdient.

 

hardygruene

 

Die 256 Seiten teilen sich auf in die Kapitel „Fans", „Kurve", „Farbe", „Auswärts", „Gewalt", „Frauen", „Kommerz" und „Ultràs", womit die Vielschichtigkeit des Themas mit seinen positiven, wie auch negativen Seiten entsprechend gewürdigt wird. Gleich beim ersten Durchblättern fällt neben der guten Habtik (gebundenes Buch und schöne, dicke Seiten - nicht irgendein Flatterkram) besonders die liebevolle und facettenreiche Bebilderung mit teilweise sogar doppelseitigen Fotos auf.

Auch die älteren Bilder, von denen garantiert einige bis zum Erscheinen dieses Buches in „Privatarchiven" der Öffentlichkeit verborgen waren, sind durchweg von ansprechender Qualität, wodurch der visuelle Spaziergang durch die Geschichte der Fankultur noch attraktiver wird. Die junge Leserschaft taucht ein in die Fankurven, lange vor dem Bau der modernen Arenen, wo Kinder noch den Rand des Spielfeldes säumten. Ältere Semester hingegen werden auch ein wenig in Nostalgie schwelgen, wobei sicher viele gerade in der Galerie der Kutten, einer vom Aussterben bedrohten Art des Fans, ein wenig länger verweilen werden.

Weiter in die Themen eintauchen kann man dank der informativen und kurzweilig gehaltenen Texte, die mit Sachverstand von verschiedenen Fußballautoren beigesteuert wurden. Dafür wurde sich bei verschiedenen Quellen (unter anderem Fanblogs) bedient - gerade bei den emotionalen Themen wie zum Beispiel dem Verhältnis zwischen Fans und Polizei lässt man sich aber von keiner der beiden Seiten vereinnahmen und beschreibt in der gebotenen und gewohnten Sachlichkeit. Trotzdem hat der Leser nicht das Gefühl, dass die entsprechenden Autoren den „Untersuchungsgegenstand Fan" nur von außen betrachten, vielmehr bringen Aussagen wie „Auswärtsfahrer brauchen neben einer gehörigen Portion Stoizismus, Irrationalität und Leidensfähigkeit eben auch die Gabe, logische Zusammenhänge einfach auszublenden" den szenekundigen Leser unweigerlich zum Nicken. Und Unkundige erhalten dank dieses Buches einen fundierten Einblick in die Welt von Awayfahrern, Ultràs und anderen Fangruppierungen.

Was soll man groß sagen? Das Warten hat sich definitiv gelohnt und gerade weil der Ansatz dieses Buches ein anderer ist, als bei vielen anderen Werken zum Thema „Geschichte der Bundesliga" und er besser umgesetzt ist, als bei vielen anderen Werken zum Thema „Fans" sollte dieses neue Standardwerk in keiner Sammlung fehlen.

Hardy Grüne (Hrsg.)
Wenn Spieltag ist
ISBN: 978-3-7307-0039-6