Rabotnicki Skopje - dass einige Kieler zur Zeit auch diesem mazedonischen Verein die Daumen drücken, dürfte für andere etwas seltsam und sonderbar erscheinen. Doch es gibt eine Verbindung zwischen dem Verein der Hauptstadt der ehemaligen jugoslawischen Republik und der Landeshauptstadt - Stephan Vujcic (obere Reihe - dritter von links).

 

278219_10150257343642870_59502987869_7190323_1575481_o

 

Den zog es nach dem Umbruch vor einem Jahr auf den Balkan, wo er mit seinem neuen Verein den vierten Platz in der Liga erreichte und damit die Qualifikation für die Europa League. Nach Siegen gegen JK Trans Narva (Estland), AC Juvenes/Dogana (San Marino) und einem 2:0 und 1:2 gegen Anorthosis Famagusta FC (Zypern) stehen jetzt die Play-Offs an. Zeit für Calcio Culinaria nach einem ereignisreichen Jahr mal wieder bei bei Vule nachzufragen.

 

CCK: Hej Vule, Glückwunsch zur erfolgreich geschafften Qualifikation und natürlich auch zu Deinem ersten Ligator. Wie geht Dir?

Stephan Vujcic: Danke für die Glückwünsche. Mir gehts derzeit wirklich gut. Die letzten Wochen waren natürlich für mich sehr ereignisreich und ich konnte Erfahrungen und Eindrücke regelrecht aufsaugen. ;)

CCK: Und es werden ja noch welche hinzu kommen. Lazio Rom - ein Traumlos?

Stephan Vujcic: Hehe...ja, in gewisserweise schon. Zumindest ist es für mich das Größte, was ich bisher erlebt habe in einem Europa League-Spiel gegen eine Mannschaft wie Lazio Rom zu spielen, mit Spielern wie Miroslav Klose oder Djibril Cisse. Anderseits hätte ich mich auch über eine etwas lösbarere Aufgabe gefreut.

CCK: Ist ja schon eine eine unglaubliche Entwicklung, die deine fußballerische Karriere im letzten Jahr genommen hat. Kannst Du das eigentlich alles so fassen?

Stephan Vujcic: Im Fußball geht alles eben verdammt schnell. Klar hätte ich vor 1 1/2 Jahren nie gedacht, dass ich Teil eines solchen Szenarios sein könnte. Für mich ist das eine unfassbare Erfahrung für die ich sehr dankbar bin. Auf der anderen Seite ist ja bisher eigentlich noch nicht viel passiert. Ich hab hier einfach wieder unheimlich viel Spaß am Fußball und den wollte ich mir hier auch wiederholen.

 

287966_10150263972322870_59502987869_7257358_7983487_o

 

CCK: Im Rückspiel gegen Famagusta habt ihr es wirklich spannend gemacht  - habt ihr bis zum Schluss an das Weiterkommen geglaubt?

Stephan Vujcic: Oh mann, da sagst du was... Ich war eigentlich fest davon überzeugt, wenn wir 0:0 in die Pause gehen, schaukeln wir das Ding nach Hause. Dann kam das 0:2 und in dem Moment dachte ich einfach nur: Sch....!!! Das wird jetzt eng !!! Uns schwanden wirklich die Kräfte, etliche meiner Mitspieler waren von  Krämpfen geplagt und es war uns klar, dass wir eine Verlängerung nicht überstehen werden. Also haben wir uns entschieden doch noch ein Tor zu schießen. ;) Nee, ganz ehrlich, ich hab nicht gedacht, dass wir vor Ende der 90. bzw. letzlich 98 Minute noch ein Tor schießen.

CCK: Mal ehrlich. Wie übersteht man 7 (!!!) Minuten Nachspielzeit?

Stephan Vujcic: Mit einer Menge Beton und ein paar Feuerlöschern... Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Das Publikum hat uns unheimlich gepeitscht und nach dem Tor und eben mit Hilfe des Publikums wollten wir uns das nicht mehr nehmen lassen.

 

CCK: Und habt verdient gewonnen. Rückblickend, Estland, San Marino und Zypern sind ja nicht die Ecken, wo man privat mal zufällig vorbeischaut - war die Qualifikation auch vom "Reisefaktor" interessant? Wie viel Zeit hattet ihr überhaupt für "Sightseeing"?


Stephan Vujcic: Hehe, ja zum Teil. Man konzentriert sich natürlich schon auf das Spiel und ist insofern nicht so auf die grosse Museumrunde aus. Allerdings konnte man schon einen Eindruck gewinnen von den jeweiligen Städten und Ländern. Für mich wirklich schön war der Aufenthalt in Tallinn. Da war ich wirklich unglaublich positiv überrascht, echt eine schöne Stadt. In San Marino war es einfach so heiß, dass man sich nicht aus dem Hotel rausgetraut hat, wenn man nicht unbedingt musste. Zypern war ähnlich, nur dass das Hotel direkt am Strand lag und ich es mir daher nicht verkneifen konnte, ein schönes Touribild am Strand zu knipsen. ;)

 

279915_10150259868227870_59502987869_7216280_5083083_o

 

 
CCK: Und was war das bemerkenswerteste Ereignis während der Qualifikation?

Stephan Vujcic: Für mich unglaublich war das Spiel auf Zypern: Nachdem das Publikum ihre Mannschaft wirklich 90 hart umkämpfte Minuten lang nach vorne trieb, wandelten sich die Gesänge nach dem Apfiff in ein gnadenloses Pfeifkonzert. Ihre Mannschaft türmte vom Spielfeld, während wir uns noch in den Armen lagen. Als wir dann das Spielfeld verließen, applaudierten die 10.000 überwiegend zypriotischen Zuschauer geschlossen unserer Leistung. Ein wirklich einzigartiger Moment!

CCK: Ich trau mich kaum zu fragen... Wie sieht denn deine Prognose für die Play-Offs aus?

Stephan Vujcic: Noch stehts 0:0! ;) Nein, wir wollen einfach das Erlebnis genießen. Große Chancen haben wir natürlich nicht, wir freuen uns einfach auf das Spiel und wollen uns so teuer wie möglich verkaufen. Ich freu mich auf Miro.

 

289158_10150263951382870_59502987869_7256995_4491024_o

 

CCK: Wo wir ja schon fast beim Wort Pokalüberraschung sind: Parallel zu Rabotnickis Siegeszug durch Europa hat auch dein ehemaliger Verein mit dem Sieg gegen Energie Cottbus eine kleine Sensation geschafft. Wie sehr verfolgst du noch Holstein und was sagst Du zu unserem Los in der zweiten Runde, dem MSV Duisburg?

Stephan Vujcic: Ja, natürlich Glückwunsch dazu. Die 2. Halbzeit konnte ich mir live im Internet anschauen und muss wirklich sagen, ich war überrascht wie deutlich das war. Starke Leistung, hat mich sehr gefreut, besonders für "meine" Jungs. Ich denke Duisburg ist der richtige Gegner. Natürlich sind die stark, aber nicht zu stark um sie in einem angemessenen Pokalfight niederzuringen. Ich hab nach dem 3:0 allerdings gleich gedacht:"Hoffentlich denken die nicht alle in Kiel gleich wieder an Liga 2."

CCK: Hihi. Ja, das hoffen wir auch. Zum Abschluss möchten wir uns natürlich ganz herzlich für das Interview bedanken, für die Liga und auch für den Rest Europas viel Glück wünschen.

 

Stephan Vujcic: Gerne. Ich will natürlich die Jungs am Ende in Berlin mit dem Pokal in der Hand sehen. ;) Ich wünsche sowohl der Truppe, als auch den Zuschauern diese Saison viel Spaß im Holsteinstadion!!! Ihr habt da eine gute Truppe und die verdient bedingungslose Unterstützung.

 

Viel Erfolg und zähmt mir diese Bullen, dann klappt das schon. Euer Vule.

 

222581_10150257344177870_59502987869_7190337_5789687_n

 

weiterführende Links:

- Interview mit Stephan Vujcic (Calcio Culinaria, 20. November 2010)

- FK Rabotnicki Skopje (offizielle Seite in Mazedonisch und Englisch)

- Macedonian Football (alles rund um den mazedonischen Fußball - auf Englisch)

- UEFA Europa League

 

(Fotos mit freundlicher Genehmigung von Stephan Vujcic)

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok