Nach vielen tausend Kilometern, hunderten Stadien und mindestens ebenso vielen Würsten, Nackensteaks und anderen kulinarischen Highlights rund um den Fußball, haben wir beschlossen, ganz nach Vorbild von Non-League Chips "back to the roots" zu gehen. Und zwar mit einem Sammelsurium von absolut delikaten Stadiongedecken, außergewöhnlichen Angeboten und Ausreißern nach unten. Und Ihr dürft dabei mitmachen. Ihr wart beim Fußball und habt DIE Wurst schlechthin gehabt? Das beste Nackensteak gibt es bei Eurem eigenen Verein? Habt Ihr Geheimtipps für die breiteste Versorgungspalette? Oder seid Ihr sogar auf eine absolute "Brätkatastrophe" gestoßen? Dann her damit. Schickt uns ein Foto Eurer Entdeckung. Dazu der Preis, Portionsgröße (aufsteigend 1-10) und Geschmack (aufsteigend 1-10) sowie ein Satz zum Gesamturteil an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir freuen uns auf Eure Beiträge. 

 

 

 

kielbasa2 

 

Kiełbasa

Preis: 10 PLN
Portionsgröße: 7
Geschmack:  6

 

Bei Cracovia wird noch ganz stilvoll mit Kohle unter freiem Himmel gegrillt, das birgt aber auch so einige Risiken, bei einem spannenden Ekstraklasa-Spiel kann die Wurst schon einmal zu lange auf dem Grill bleiben. Die Halbzeitpause in Krakau musste man dann mit einem etwas zu dunklem Kielbasa Exemplar verbringen, was geschmacklich zwar ganz lecker daher kam, aber das verbrannte Erscheinungsbild nicht vergessen lies. Vernünftig gegrillt käme auch eine höhere Bewertung in Betracht, ein zweiter Besuch beim zweiten Krakauer Verein vorausgesetzt.

 

 

bayernhof

 

Es ist schon von feiner Qualität, was da bei Bayern Hof ins "Weggla" wandert.

 

Seelachsbrötchen

Preis: 2,30 EUR
Portionsgröße: 8,5
Geschmack:  7,5

 

Sogar Fischfreunde kommen auf ihre Kosten - neben Bismarck-Hering oder aber mit "Seelachsschnitzel", was einigen Gourmets vielleicht nicht, uns aber ganz sicher schmeckt. Das Fischbrötchen ist zudem wirklich sehr großzügig belegt, saure Gurke und ordentlich Zwiebeln als "klassische Beilagen" runden Genuss ab.

 

Nackensteak im Brötchen

Preis: 3,50 EUR
Portionsgröße: 7
Geschmack:  7

 

Die zweite Variante ist das Nackensteak. Das Fleisch wandert direkt vom Holzkohlegrill direkt ins Brötchen, ist außen knusprig und innen saftig. Bei der Zubereitung gibt es nicht zu meckern, bei der Würzung könnte sich der Metzger aber ein wenig mehr trauen. 

 

Zwa Broudwärschd im Weggla

Preis: 2,40 EUR
Portionsgröße: 8
Geschmack:  8

 

Relativ mild sind auch die zwa Broudwärschd vom Grill. Die eher dezente Würzung des saftigen Bräts ist aber sehr ausgewogen und bereitet beim Verspeise eine wahre Freude. Der Standard-Stadionsnack ist im Stadion Grüne Au ein kleines Highlight und wird am besten mit einem Scherdel Bier genossen, das nicht wirklich weit vom Stadion entfernt gebraut wird.

 

Segeberg

 

Frühlingsrollen

Preis: 2,- EUR
Portionsgröße: 8
Geschmack:  7,5

 

Neben den klassischen Stadion-Snacks wie Pommes oder Bockwurst gibt es am Kalkberg auch exotisches für den hungrigen Sportplatzgänger: Zum einen Asia-Nudeln, zum anderen Frühlingsrollen, für die sich der Tester entscheidet. Okay, die Zubereitungszeit dauert quasi eine Halbzeitpause, also lieber bisschen früher zur Versorgungsluke. Was man dann allerdings im Tausch für sein Geld erzählt, gibt keinen Anlass zur Klage. Die Portion ist für den Preis von guter Größe, die Röllchen sind außen knusprig frittiert und innen lecker gefüllt. Zur Abrundung gibt es noch ein Schälchen Sweet-Chili-Soße zum Dippen. Ein (für die norddeutsche Region) ungewöhnlicher Imbiss auf dem Fußballplatz, trotzdem ziemlich klasse.

 

rochdale

Potato & Meat Pie

Preis: 2,30 GBP
Portionsgröße: 7
Geschmack:  7,5

 

 Für 2,30 Pfund ist der Pie in Rochdale recht günstig, sehr heiß und schmackhaft. Natürlich wieder etwas trocken. Hatte wieder verpaßt Soße zu holen und war dann zu faul. :)

 

rodale2

Fremad

Paprika-Grillwurst

Preis: 40 DKK
Portionsgröße: 8
Geschmack:  8

 

 Zwei unterschiedliche Wurstgrößen lagen auf dem Open Air Grill am Stadtrand von Aarhus, man bevorzugte die größere. Mit 40 Kronen musste man auch für dänische Verhältnisse tief in die Tasche greifen. Statt der typischen dänischen Bratwurst wurde eine klobasaartige Paprikawurst serviert - auch nicht schlecht, obwohl es doch etwas zu überwürzt schmeckte. Dennoch eine nette Abwechslung zum sonstigen dänischen Angebot und der Preis konnte dank freiem Eintritt in der dritten Liga noch gerade so verschmerzt werden.