Nach vielen tausend Kilometern, hunderten Stadien und mindestens ebenso vielen Würsten, Nackensteaks und anderen kulinarischen Highlights rund um den Fußball, haben wir beschlossen, ganz nach Vorbild von Non-League Chips "back to the roots" zu gehen. Und zwar mit einem Sammelsurium von absolut delikaten Stadiongedecken, außergewöhnlichen Angeboten und Ausreißern nach unten. Und Ihr dürft dabei mitmachen. Ihr wart beim Fußball und habt DIE Wurst schlechthin gehabt? Das beste Nackensteak gibt es bei Eurem eigenen Verein? Habt Ihr Geheimtipps für die breiteste Versorgungspalette? Oder seid Ihr sogar auf eine absolute "Brätkatastrophe" gestoßen? Dann her damit. Schickt uns ein Foto Eurer Entdeckung. Dazu der Preis, Portionsgröße (aufsteigend 1-10) und Geschmack (aufsteigend 1-10) sowie ein Satz zum Gesamturteil an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir freuen uns auf Eure Beiträge. 

 

 

 

Strasbourg1

 

Flammekueche

Preis: 6,50 EUR
Portionsgröße: 7
Geschmack:  8

 

Vor dem Stadion gibt es eine empfehlenswerte Merguez - drinnen tendieren die Tester dann zur Elsässer Spezialität Flammkuchen. Die ist mit sechsfuffzig zwar auch kein Schnapper, dafür muss ehrlich gesagt werden, dass die Qualität im Stadion deutlich über der vieler (deutscher) Restaurants ist. Die hauchdünnen Teigfladen werden bei Bestellung frisch gebacken und gelangen so heiß und knusprig zum hungrigen Stadionbesucher. Der klassische Belag aus Speck, Zwiebeln und Sauerrahm bietet auch keinen Anlass zur Klage. Gerne!

 

 Sandhausen pommes

 

Pommes frites

Preis: 2,50 EUR
Portionsgröße: 7
Geschmack:  2

 

Waren die Gaumen noch von Frankreich am Vortag verwöhnt? Vielleicht - aber diese Pommes wären so oder so am Ende der Geschmacktabelle angesiedelt. Denn es stimmt eigentlich alles nicht (okay, der Preis ist nicht sehr hoch, aber was nützt dass...). Das Grundprodukt erinnert an billigste Discountware, die anschließend viel zu lange fritiert wurde und furztrocken ist. Die trockenen Kartoffelstäbchen werden dann "zwischengeparkt" und wandern kalt in die Pommesschale. Das Desaster kann dann nur mit Ketchup aus einem Eimer (oder Senf) verfeinert werden, Mayonaisse gibt es nicht. Andere Tester kommen zu dem Urteil "eklig" oder "katastrophal".

 

Da doch lieber bei der Wurst zugreifen - wer keine Memme ist, wähle die von CCK empfohlene Feuerwurst.

 

 

Drei im Weggla

Preis: 3,50 EUR
Portionsgröße: 7,5
Geschmack:  8

 

Ausflug in die Frankenmetropole? Das heißt für CCK natürlich Hoffnung auf "Drei im Weggla", im Rest der Republik auch als Nürnberger Würstchen bekannt. Und tatsächlich wird diese kulinarische Visitenkarte der Region im Max-Morlock-Stadion abgegeben. Sicher wird es das eine oder andere Restaurant geben, in dem die kleinen Würtschen besser schmecken - doch für den norddeutschen Gaumen passt es schon sehr gut. Die Kieler Tester freuen sich über das Lokalkolorit bei der Verpflegung (auch wenn das Lángos durchaus verführerisch war). Der Senf harmoniert gut mit der leichten Majorannote des Bräts, das Brötchen gibt auch keinen größeren Anlass zur Klage, hätte nur ein wenig knuspriger sein können.

 

Gar nicht ging hingegen die unfreundliche Servicekraft in der Wurstbude - da wäre der Wursttest fast ausgefallen.

 

 

 

 chickenbalti

 

Chicken Balti Pie

Preis: 3,50 GBP
Portionsgröße: 7
Geschmack:  7,5

 

Tester Salvatore Tropicano bemerkt, dass der Pie sehr gut gewürzt ist, Zitat: "Wie ein Ausflug in ehemalige Kronkolonien". Andererseit mag der Fan von  Steak Pies nicht mehr als eine 7,5 für den Geschmack vergeben.

 

 

Hattstedt

 

    Nacken im Brötchen    Leberkäse im Brötchen 
Preis: 3,50 EUR 3,50 EUR
Portionsgröße: 8 8
Geschmack: 8 8

 

Da fährt man nach Hattstedt zum Derby gegen Arlewatt - und dann wird in Nordfriesland auch noch Oktoberfest gefeiert. Gut, Lederhose und Blasmusik müssen drei Kieler nicht haben, aber die Mitfahrer freuen sich über Bier aus Maßkrügen und alle zusammen freuen über das kulinarische Angebot: Nacken und Leberkäse, da wird gleich zweimal zugegriffen.

 

Der Nacken ist deftig, aber nicht zu heftig gewürzt - und zudem schön saftig. Vom Holzkohlegrill wäre es die Perfektion, aber wir sind schonmal ziemlich zufrieden. Dann noch der Leberkäse. Ein kleiner Kritikpunkt: Da wäre süßer Senf schon geil gewesen. Da es neben dem gewünschten Knust, aber noch eine weitere dicke Scheibe der Brätspezialität zwischen die Brötchenhälften. Und der Leberkäse ist so saftig, dass Senf schon gar nicht mehr sooo doll vermisst wird.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok