Nach vielen tausend Kilometern, hunderten Stadien und mindestens ebenso vielen Würsten, Nackensteaks und anderen kulinarischen Highlights rund um den Fußball, haben wir beschlossen, ganz nach Vorbild von Non-League Chips "back to the roots" zu gehen. Und zwar mit einem Sammelsurium von absolut delikaten Stadiongedecken, außergewöhnlichen Angeboten und Ausreißern nach unten. Und Ihr dürft dabei mitmachen. Ihr wart beim Fußball und habt DIE Wurst schlechthin gehabt? Das beste Nackensteak gibt es bei Eurem eigenen Verein? Habt Ihr Geheimtipps für die breiteste Versorgungspalette? Oder seid Ihr sogar auf eine absolute "Brätkatastrophe" gestoßen? Dann her damit. Schickt uns ein Foto Eurer Entdeckung. Dazu der Preis, Portionsgröße (aufsteigend 1-10) und Geschmack (aufsteigend 1-10) sowie ein Satz zum Gesamturteil an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir freuen uns auf Eure Beiträge. 

 

 

Randers

 Grillwurst

Preis: 35 DKK
Portionsgröße: 8
Geschmack:  4,5

 

 40 Kilometer weiter nördlich als in Aarhus hatte die Wurst als „Stadionplatte“ eine ähnliche Dimension und war sogar etwas günstiger. Leider war der Geschmack sehr fad, keine Würzung und kein Eigengeschmack, da halfen auch die drei üblichen dänischen Soßen nichts. Da hatte man schon etwas mehr erwartet, mit einem 2:4 n.V. beim Spiel gegen BIF wurde die kleine Enttäuschung aber schnell verdaut.

Fuechse

 Hamburger

 

Preis: 3,50 EUR
Portionsgröße: 8
Geschmack:  8

 

Neben dem üblichen Wurstangebot widmete sich der Grillmeister im Norden Berlins auch einigen Burgern auf dem Grill. Für 3,50 € wurde der Burger mit den üblichen Zutaten frisch belegt und den Füchse-Fans überlassen. Obwohl das Fleisch eher nach Industriefertigung aussah, schmeckte das ganze auch ganz gut. Kulinarisch stellt das Burgerangebot nach Aussagen Einheimischer auch schon eines der Highlights der kompletten Berlin-Liga dar. Ein Grund mehr der recht zuschauerschwachen Liga einen Besuch abzustatten!

Erfurt

Thüringer Bratwurst 

Preis: 3,00 EUR
Portionsgröße: 7
Geschmack:  7,5

 

Wer aus dem Norden nach Thüringen reist, der muss vor dem Rückweg zumindest in eine Bratwurst gebissen haben. Pratischerweise gibt es die traditionsreiche Brätstange auch im Steigerwaldstadion von Holzkohle. Das schindet bei den Kieler Testern natürlich Eindruck, noch mehr allerdings der leckere Senf, der mit der leicht kümmeligen Würzung (die sich allerdings noch mehr trauen könnte) eine perfekte Symbiose eingeht. Serviert wird die Spezialität in einem knusprigen Brötchen - da kann man gerne reinbeißen.

Arlewatt

 

 Currywurst

Preis: 2,50 EUR
Portionsgröße: 7,5
Geschmack:  7

 

Zum Preis der Currywurst beim SZ Arlewatt kann man absolut nichts sagen, denn das Exemplar hat für € 2,50 schon eine gute Größe. Beim Brätgrundprodukt gibt es nicht zu beanstanden, zudem die Wurst auch knusprig, aber keine Sekunde zu lange gegrillt ist. Die "Soße" aus der Flasche ist natürlich etwas unkreativ, zudem ist das Toastdreieck etwas überfordert mit der Tunke und biete nur wenig zusätzliche Sättigung. Das ist aber Meckern auf solidem Niveau - als Sportplatzsnack taugt die nordfriesische Curry voll.

Dersim

 Köfte im Brot

 

Preis: 5 EUR
Portionsgröße: 8
Geschmack:  8

 

Okay, 5 Euro ist sicherlich kein Schnapper - das ist der erste Kriitkpunkt. Der zweite (kleine) Grund zur Klage ist die Anrichteweise, die zwar gut aussieht, aber der großzügige Klacks Soße macht es unmöglich, sich nicht das komplette Gesicht zu beschmieren. Ansonsten sind die Kieler Tester aber ein kleines bisschen verliebt in die Köfte bei Dersimspor. Denn die sind saftig, gut gegrillt und schmecken einfach top, der Salat ist knackig und auch das Brot kann was. Darüber gibt es ein bisschen (mehr) Cacık - rundet die Köstlichkeit hervorragend ab. Der Pokal hält halt immer noch Überraschungen bereit.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen