20. Juni 2010, Monjasa Park, Endstand 2:1

 

Fußball, prima, prima aus Dänemark (kennt jemand noch die fröhliche Kuh Karoline?), ist immer eine Reise wert. Vor allem dann, wenn es im eigenen Land Sommerpause heißt und zudem noch Unmassen von "echten" Fans die Straßen bevölkern. Dafür verpasst man dann auch mal gerne die Blamage der Italiener gegen Neuseeland und kämpft sich durch diverse Wolkenbrüche, die einen fast zu Schrittgeschwindigkeit auf dem Motorvej E45 zwingen. Kurz hinter Kolding wird das Wetter aber immer besser, dann ein Schwenk nach Osten und man ist heil in Fredericia angekommen. Die schnuckelige Stadt am Kleinen Belt ist unter anderem das Zentrum der dänischen Düngemittelindustrie, was man aber glücklicherweise nicht riecht.

 

fcf_bif_02

Kurz nach dem Weltuntergang, kurz vor dem Anpfiff

 

Vielleicht hat der Regen auch die Luft reingewaschen, denn bis kurz vor Ankunft scheint es auch hier mächtig geregnet zu haben.

Uns interessieren auch sowieso andere Dinge, nämlich der letzte Spieltag der Viasat Sport Division, der offizielle Name der 1. division, also der 2. Liga (verrückt). Dort steht Fredericia nach einer hervorragenden Saison auf dem dritten Tabellenplatz. Der FCF ist übrigens wie fast alle dänischen Profivereine ein Fusionsverein, bei dem aber kurioserweise bis auf Fredericia KFUM alle Fusionspartner wieder ausgestiegen sind (wiederum: verrückt). Dass man dieses Jahr in der Liga nicht sogar noch einen Tick weiter oben steht, liegt daran, dass man eine Woche zuvor in Kolding nicht punkten konnte (kommt da eigentlich noch ein Bericht, Cottbusser?). So muss man, eigener Sieg vorrausgesetzt, auf eine Heimniederlage Lyngbys hoffen, um noch aufzusteigen.

Das scheinen doch einige FCF-Anhänger zu tun, denn die Ränge, ehrlicher gesagt, der Rang ist mit 1500 Zuschauern (Gäste sind übrigens nicht wirklich auszumachen) für dänische Verhältnisse gut gefüllt. Der Monjasa Park ist zwar ein sehr schnuckeliges Stadion, dass aber nur auf einer Seite wirklich ausgebaut ist. Die drei restlichen Seiten, sowie das Flutlicht lassen noch einigen Raum für Erweiterungen. Highlight des Stadions ist die große Videowall, sowie die gute Gastro (Tulip ist halt immer ein gutes Zeichen für Wurstfetischisten) mit angeschlossenem Fanshop (der ist vorne im Stadion).

 

fcf_bif_28

Ich hätte dann gerne 10mal Brot.

 

Absoluten Loserpreis verdient hingegen das Eintrittskartensystem: Man kauft sein Billet am Ticketshop und muss es dann ungelogen zwei Meter weiter wieder am Drehkreuz abgeben. Super für Sammler und fast gar nicht sinnlose Papierverschwendung. Naja, wird sich sicher irgendwer ganz viel Gedanken gemacht haben, aber dank eines freundlichen Dänen hab ich ja doch noch eins für die Sammlung bekommen.

Kaum auf der Tribüne angekommen, beginnt alles um uns rum auch schon zu jubeln: 1:0 in der 3. Minute.

 

fcf_bif_22

In Fredericia ist man international.

 

Seinen Teil der Hausaufgabe scheint der FCF souverän erfüllen zu wollen und legt schon in der 18. Minute nach. Die Rot-Schwarzen spielen fast die gesamte erste Hälfte durchaus ansehnlichen Offensivfußball und überrrennen die Abwehr von Brabrant IF fast nach Belieben. Klare und nicht überraschende Kräfteverhältnisse, denn kleine BIF aus dem Westen Århus' steht schon länger als Absteiger fest und muss als Tabellenletzter mit dem BK Frem und Thisted in die 2. divison runter. Für die Moral der Truppe spricht allerdings, dass sie in der zweiten Hälfte nochmal etwas aufdreht und  sich in der 80. Minute mit einem Tor aus dem Profifußball verabschiedet. Vielleicht hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber auch schon das Ergebnis aus Lyngby bis zu den Spielern rumgesprochen, wo Vejle dem FCF keine Schützenhilfe leisten konnte. So bleibt es statt einer Aufstiegsfeier beim gemütlichen Saisonausklang, was zwei deutschen Hoppern aber egal ist - mit zwei schicken neuen Trikots geht es zurück in die Heimat. Gerne immer wieder.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.