Sportplatz Wilhelmshöh, 23. Juli 2011, Endstand 0:2

 

Der Weg ins internationale Geschäft ;) beginnt für Holstein diesmal in Hohenwestedt, der 5000-Einwohner-"Autostadt" am Rande des Naturparks Aukrug. Sehenswürdigkeiten des 1217 erstmalig erwähnten Kirchspiels sind die 1769 erbaute Peter-Pauls-Kirche, die ehemalige Klostervogtei, das Muschelhaus und der rund 5000 Jahre alte "Schalenstein" - ein jungsteinzeitlicher Opferstein.

 

banner

 

Sportliches Aushängeschild der Gemeinde ist der Männer Turn- und Sportverein von 1860, dessen Fußballer den Kreispokal Steinburg (obwohl man sich im Kreis Rendsburg-Eckernförde befindet - verrückt) 2011 gewinnen konnten. Diesen Erfolg sicherten die Mannen des MTSV nach Siegen gegen den TSV Breitenberg (4:0), SV Wellenkamp Itzehoe (4:0), SG Türkspor/Itzehoer SV (4:0), TSV Lägerdorf (7:6) und im Finale im Derby gegen die SG Reher/Puls (0:1) und konnten damit ein wenig an die große Zeit des Hohenwestedter Fußballs anschließen.

Die ist allerdings schon etwas her: 1955, 1956 und 1958 gewann man dreimal den Meistertitel in der Bezirksliga West und qualifizierte sich jeweils für die Aufstiegsspiele zur 1. Amateurliga Schleswig-Holstein (in der unter anderem der VfB Lübeck, der VfR Neumünster und der Heider SV kickten), aus denen man allerdings nie siegreich hervorging. Nach einer langen Durststrecke erlebte die Fußballsparte des MTSV in den 1980er Jahren eine weitere Hochphase, als man zweimal in die Landesliga (zweithöchste Spielklasse des Landes unterhalb der Verbandsliga) austiegen konnte, ehe es in den 1990ern eher bergab ging. Derzeit kickt man wieder erfolgreicher und ist spielklassentechnisch in der Verbandsliga Süd-West zuhause, Trainer ist Carsten Hinrichsen, der von 1987 bis 1994 zum Kader der Störche gehörte, denen er im Landespokal sicher ger ein Bein gestellt hätte.

 

 

storch

 

"Für wen schlägt dein Herz denn heute?" - auf diese Frage hatte der Schreiber bei seiner Rückkehr in die alte Heimat natürlich gerechnet, aber bei aller Liebe für den MTSV war die Antwort natürlich schon im Vorwege klar (auch auf die Gefahr hin, dass dies den Eltern gepetzt werden würde). Wohl fühlt man sich trotzdem auf dem Sportplatz "Wilhelmshöh", der idyllisch mitten im Bürgerpark liegt und wo man einen Großteil seiner Jugend verbracht hat. Damals gab es allerdings noch keine Banden und noch nicht so schicke Auswechselbänke. Deren Überdachung wurde zum Glück nur in den ersten zehn Minuten des Spiels wirklich gebraucht, der Wetterbericht hatte einen weitaus schlimmeres befürchten lassen.  

 

fiete

 

Nun gut, Wetter schon mal nicht soooo schlimm, zum Spiel kann man aus Kieler Sicht wohl festhalten: Pflicht erfüllt. Die Kür kommt dann hoffentlich in der zweiten Runde gegen den VfR Neumünster, in der Liga und vielleicht sogar gegen Energie Cottbus Insgesamt ein Duell David gegen Goliath ohne große Höhepunkte, bei dem sich zumeist 21 Spieler in der Hohenwestedter Hälfte aufhielten und KSV-Keeper Morten Jensen einen vergleichsweise entspannten Tag verlebte.

 

heidi

 

Holstein spielte in der ersten Hälfte noch ansehnlich auf, doch dank Pfosten und Händen der Abwehr der Gastgeber schoss man nur zwei Tore (Heider per Kopfball-Abstauber nach Schuss von Meyer zum 1:0 und Toksöz ins kurze Eck unter freundlicher Mithilfe des Hohenwestedter Keepers zum 2:0). In der zweiten Hälfte wurde das Spiel mit zunehmender Dauer etwas zäh - Kiel traf das Tor nicht, der MTSV kam nicht mal ansatzweise in die Nähe. Sensation lag nicht in der Luft, aber schwer hat Holstein sich auf jeden Fall getan (sollte im Ticker unten deutlich werden).

 

fiete

 

Positiv wird der Ausflug in die Geest aber trotzdem in Erinnerung bleiben, den hervorragenden gastronomischen Gegebenheiten auf "Wilhelmshöh" sei dank. Man wäre ja bös enttäuscht gewesen, wenn bei Landespokalspielen kein Stand mit gespendeten Kuchen aufgebaut wäre - in Hohenwestedt gab es für einen Euro aber neben anderen verführerisch aussehenden Backwaren warmen und saftigen Apfelkuchen auf die Hand. Oder selbstgemachte Erdbeertorte.

 

torte

 

Mmmm, jolly good, genau wie die Pommes mit dicker Imbissmayo. Bei der Stadionwurst hatte man die Auswahl zwischen konventionellem Gasgrill oder Holzkohleschwenkgrill. Wahl natürlich klar, es geht halt nichts über den echten Grillgeschmack.

 

grillwurst

 

Bräunungsgrad der Brätstange aus der ortsansässigen Fleischrei individuell bestimmbar, die dann im knusprigen Brötchen serviert wurde. Zumindest in diesem Duell gewinnt die "Autostadt" gegen die Landeshaupstadt.

 

Bilder in der Galerie.

 

---- LIVETICKER ----

 

Sorry für die Ausfälle. Tschüß aus Hohenwestedt.

 

Insgesamt kein besonders ansehnlicher Kick. In der Vorbereitung hat man deutlich bessere Spiele gesehen. Es wurden insgesamt nur sehr wenige Chancen herausgespielt und die Verwertung läßt deutlich zu wünschen übrig. Nur durch 2 Torwartfehler konnte Holstein seine Tore erziehlen. Zählen tut aber, dass wir eine Runde weiter sind.

 

90. + 2 Ecke, übers Tor und Schluß.

88. Der MTSV wechselt. Pieper geht raus, dafür kommt Kowalski.

86. Wulff bekommt im Duell vorm Tor einen gegnerischen Fuß direkt ins Gesicht. Steht aber wieder.

85. Doppelpass Heider und Wulff, Heider zieht ab, platziert den Schuß aber nicht genau genug. Thun kann mit der Faust klären

84. Flanke Herrmann aber Thun packt sicher zu.

83. Kazior auf Wulff. Der Ball springt Tim Wulff aber vom Fuß und Thun kann den Ball fassen.

82. Direktabnahme Jürgensen nach einer Ecke. MTSV-Keeper Thun klärt.

80. Ecke Siedo, zu weit so etwas wie ein Konter in Richtung des Kieler Tors und Jensen bekommt tatsächlich mal den Ball zu Gesicht.

77. Tim Wulff kommt für Sykora.

75. Freistoß Siedschlag nach einem Foul an Sykora.

 Im Moment passiert leider nicht besonders viel auf dem Platz. Christian Jürgensen ist übrigens unser neuer Mannschaftskapitän.

Jensen hat aktuell übrigens rein gar nichts zu tun.

67. Lindner aus kurzer Distanz aufs Tor, Thun klärt zur Ecke. Siedschlag schießt die Ecke. Bringt aber nichts ein. 

64. MTSV wechselt: Jeru geht raus. Dafür kommt Maschmann.

63. Nochmal Ecke Siedschlag, etwas zu weit.

63. Kurz ausgeführte Ecke Siedschlag

61. Chahed kommt für Toksöz

60. Ecke Siedschlag. Wird vom MTSV weggeköpft.

Janner grüßt übrigens seine Mutter. :)

58. Schuß von Heider. Torwart hält.

57. Heider und Jürgensen prallen im gegnerischen Strafraum mit den Köpfen aneinder. Heider ist schon wieder im Spiel. Jürgensen brummt der Schädel.Trotzdem kommt er wieder rein.

48. Ecke Siedschlag, Kazior verfehlt mit dem Kopf das Tor aus kurzer Distanz

 

Lindner kommt für Meyer.

 

Holstein eindeutig spielbestimmend. Kaum ein Entlastungsspielzug des Gegners. Holstein im Abschluß nicht zwingend genug. Konnte bisher von durch 2 Torwartfehlern profitieren.

 

46. Freistoß Siedschlag. Thun faustet den Ball vorbei. Abpfiff erste Halbzeit.

43. Schuß Meyer von der Strafgrenze. Platzioert aber nicht genug Wumms hinter.

43. Flanke Sykora, Seitenfallzieher Heider, nicht platziert genug.

42. Erster Wechsel beim MTSV. Die Nummer 9, Maurer, geht raus. Dafür kommt Ohrt.

35. Toksöz trifft zum 2:0
26. Ecke Meyer, Kazior an die Unterkante der Latte.
21. Keeper Thun hält stark gegen Toksöz, der aus 16 Meter das linke untere Eck anpeilt. Bleibt beim 1:0 für Kiel
Sorry Leute. Die Internetverbindung bricht immer zusammen. Ich geb mein Bestes.

14. Flanke Siedschlag, Sykora köpft übers Tor.

Aufstellung MTSV Hohenwestedt: Thun, Heisel, Gieseler, Jeru, Giloy, Kasch, Maurer, Bahr, Piger, Bilger, Butenschön (nicht taktisch)

10. Toooor. Meyer hält drauf, der Torwart pariert und Heider staubt mit Kopf ab. 1:0 für Holstein.

7. Halbchance Meyer. Auch der MTSV ist bereits vor dem Kieler Tor aufgetaucht.

Es nieselt unentwegt. Angenehm ist anders.

5. Siedschlag auf 5 Meter drüber

1. Sykora aus 16 Meter vorbei

 

0. Aufstellung Holstein Kiel: Jensen - Pogge, Jürge (Kapitän), STeil, Herrmann - Toksöz, Kazior,Meyer,Siedschlag - Heider, Sykora

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.